myDaylivery - Kurierdienst durch Pendler

29.06.2017 in Aktuelles

Der Versandhandel nimmt weiterhin zu und auf unseren Straßen sind zunehmend Lieferdienste unterwegs. Das erhöht das Verkehrsaufkommen und treibt die CO2 Emissionen im Verkehrssektor in die Höhe. Das Startup myDaylivery hat sich eine nachhaltigere Alternative überlegt, wie Pakete in Zukunft von dir zu mir kommen. 

 1)      Wie seid Ihr auf die Idee zu myDaylivery gekommen?

Auf einer Fahrt nach München haben wir Mitfahrer mitgenommen. Jemand kam auf uns zu und hat gefragt, ob wir nicht sein Paket mitnehmen könnten, er selber müsse gar nicht nach München. Wir dachte uns, klar wieso nicht und haben es eingepackt. Da wir keine Kontaktdaten von dem Empfänger hatten konnten wir ihm nicht mitteilen, dass wir ein paar Minuten später kommen würden. Ab da haben wir angefangen darüber nachzudenken, aber es war noch ein langer Weg zur finalen Entscheidung etwas zu tun.

2)      Wie finden Paket und Pendler zusammen?

Sobald das Paket vom Versender aufgegeben wurde, sucht unser System nach dem passenden Fahrer, dabei spielt die Entfernung zum Paket und seine Route sowie diverse Filter eine Rolle. Ist der passende Fahrer gefunden bekommt dieser automatisch eine push-Nachricht. In dieser stehen die genauen Zieldaten, die Höhe seiner Vergütung und die aktuellen Verkehrsdaten. Er kann das Paket aber auch ablehnen, dann bekommt es der Nächste angezeigt.

3)      Wieviel kann ein Pendler mit dem Transport eines Pakets verdienen?

Die Vergütung setz sich zusammen aus der Entfernung und dem Volumengewicht des Pakets, darüber hinaus ist es uns ein großes Anliegen einen Anreiz zu schaffen, Pakete mitzunehmen und zahlen deshalb wesentlich mehr als eine Mitfahrgelegenheit.

4)      Momentan befindet Ihr Euch noch in der Testphase. Wie lief diese bisher? Und wie geht es dann weiter?

Wir sind gerade mitten in der Testphase für die Android und iOS APP (Versender und Fahrer) sind aber mit den bisherigen Resultaten recht zufrieden. Mit dem Backend ist es so, dass man damit nie richtig fertig wird, da gibt es immer etwas zu erweitern bzw. zu verbessern.

5)      Inwieweit macht myDaylivery Mobilität nachhaltiger?


Insofern als dass Fahrten eingespart werden können und es eine bessere Auslastung der Kapazitäten in den Fahrzeugen gibt.

6)      Und am Ende noch eine persönlichere Frage: Die Urlaubszeit steht jetzt bald an. Achtet Ihr auch im Urlaub darauf nachhaltig mobil zu sein?


Ja, wenn wir beispielsweise in Europa unterwegs sind, nutzen wir gerne Mitfahrgelegenheiten. Im Mai waren wir in Amsterdam und haben auf der Hinfahrt Leute mitgenommen. Auf der Rückfahrt mussten wir uns trennen und einer musste mit einer Mitfahrgelegenheit allein zurückfahren. Außerhalb Europas ist es schwieriger nachhaltig mobil zu sein, aber nicht unmöglich.

©myDaylivery

Newsarchiv

Alle Neuigkeiten auf einen Blick!

zurück zum

Newsroom