Schön war´s: #Zukunftscamp2050

Stadt der Zukunft ©VCD/2050
Stadt der Zukunft ©VCD/2050

Zusammen mit dir und 49 interessierten und sehr engagierten jungen Menschen waren wir gemeinsam vier Tage in Zierenberg in der Nähe von Kassel. Im wunderbaren Tagungshaus Lebensborgen konnten unsere Gedanken und Ideen zum Thema „Stadtverkehr – heute – morgen – 2050“ ihren freien Lauf nehmen. Damit die Eindrücke und Ergebnisse nicht in der Schublade verschwinden, folgt nun ein Rückblick unseres Zukunftscamps 2016.   

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an Flixbus für die Freifahrten und Rabattgutscheine. Das war eine großartige Unterstützung!

Begonnen wurde das Camp am Donnerstagnachmittag mit einem Vortrag zum Themenschwerpunkt „Stadtverkehr: heute – morgen – 2050“.

Die Teilnehmenden und du wurden mit dem Überblicksvortrag informiert, wie der Status Quo im Bereich Stadtmobilität gerade ist, welche Formate bereits erprobt werden und wie der Stadtverkehr im Jahre 2050 aussehen könnte. Zudem gab es Raum, sich kennenzulernen und zum Themenschwerpunkt auszutauschen. Am Abend bekamen wir Musik von Aerodice und Babeli auf die Ohren.

Fachinputs am Freitag

Zukunftscamp 2016 ©VCD/2050
Zukunftscamp 2016 ©VCD/2050


Der Freitag stand ganz im Zeichen von Inhalten und Vorträgen. Begonnen haben unsere VCD Expertinnen zu den Themen: 

•    Nahmobilität - Lastenräder - Tempo 30 (Steffi Windelen, Anika Meenken, Anja Hänel)

Unterstützung bekamen wir von Jannik Horn, der einen Fachinput zu „Multimodalität“ gegeben hat, sowie von Friedrich W. G. Soost, der sich wissenschaftlich mit dem Thema „Autonomes Fahren“ beschäftigt. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichten Dank an die Referentinnen und Referenten.

•    Multimodal (Jannik Horn)
•    Autonomes Fahren (Friedrich W.G. Soost)

Methodeninputs zu den anstehenden Modulen

Zukunftscamp 2016 ©VCD/2050
Zukunftscamp 2016 ©VCD/2050

Der Nachmittag des zweiten Tages bereitete methodisch die Arbeit in den bevorstehenden Modulen vor. Dazu konntest du erst einen Schnupperkurs deiner Wahl machen und hast dich anschließend in dem Bereich schulen lassen, in dem du am kommenden Tag intensiv arbeiten wolltest.
Inhaltlich gab es die Auswahl zwischen:

  • Modul I „Erklärfilme selbst machen!“. Im Zentrum stand die Arbeit mit freien Programmen wie Powtoon, Prezi und co., die vorgestellt und kurz praktisch angeschaut wurden. Die Teilnehmenden dieses Moduls sollten sich in die Programme einarbeiten und ein Storyboard erstellen und am Samstag ihre Idee umsetzen. Das Ziel dieses Moduls war es, ein Problem des städtischen Verkehrs von heute aufzuzeigen  und filmisch einen Lösungsansatz aufzuarbeiten.

  • Modul II  „Die Aktionsakademie“  stand ganz im Zeichen von aktivierenden Aktionen auf der Straße, die Menschen dazu bewegen mitzumachen und sich zu interessieren und nicht wegzuschauen. Die Referentin Anna Fehmel hat hierzu einen eindrucksvollen Vortrag gehalten, der die Grundlage für die Teilnehmenden legte, um am Folgetag eigene Aktionen zu planen und durchzuführen.

  • Modul III „das Zukunftspuzzle“ blickte in die Zeit um das Jahr 2050. Die Zukunftsgestalterin Stefanie Ollenburg gab den Teilnehmenden dieses Moduls einem Einblick in die Grundlagen der Zukunftsforschung. Dieser war die Basis dafür, dass verschiedene Szenarien des Stadtverkehrs 2050 entwickelt werden konnten.


Pecha-Kucha Vorträge der Teilnehmenden

Nach dem Abendessen stellten vier Teilnehmende ihr privates Engagement in einem Pecha-Kucha-Vortag vor.

  • Nicolas stellte das junge Forum der „Deutschen verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft“ vor
  • Simon gab uns einen Einblick in die Arbeit der „Verkehrswissenschaftlichen Politik-Beratung für europäische und deutsche Institutionen“
  • Bastian stellte uns sein Studentenprojekt „fahr.Rad!erfurt“ vor
  • und Lena sprach über ihre Zeit bei der „Grünen Jugend BaWü"

Wir haben gemeinsam die laue Spätsommernacht am Feuer mit musikalischer Untermalung ausklingen lassen und einfach eine gute Zeit mit guten Gesprächen gehabt.

Arbeit in den Modulen

Am dritten Tag, Samstag, warst du in deiner Gruppe im gewählten Modul selbstständig mit der Umsetzung deiner Ideen beschäftigt. Daneben war Zeit, um die nahegelegenen Helfensteine zu besuchen und die positive Energie, die von diesem Ort ausgehen soll, mit in die weiterführende Arbeit zu nehmen. 

Abends wurden deine Ergebnisse vorgestellt und in großer Runde diskutiert.

Zukunftscamp 2016 ©VCD/2050
Zukunftscamp 2016 ©VCD/2050
Zukunftscamp 2016 ©VCD/2050
Zukunftscamp 2016 ©VCD/2050

Deine Forderungen für die Mobilität der Zukunft

Zukunftcamp 2016 ©VCD/2050
Zukunftcamp 2016 ©VCD/2050

Nach einem sehr arbeitsintensiven aber auch spaßigen Wochenende wurde der Sonntag genutzt, um politisch laut zu werden und Forderungen an Politik und Verwaltung zu stellen.
Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer konnte sein persönliches Statement für eine nachhaltige Mobilität von morgen an die Entscheider von heute richten. Aus der Fülle der Einzelforderungen wird in den nächsten Wochen eine gemeinsame Forderung der Teilnehmenden geschrieben und von zwei zuvor gewählten Delegierten auf unserer Fachtagung am 24/25. November übergeben.

Damit war auch der Sonntag bis zum Mittag gefühlt verflogen und der Abschied näherte sich. Wir blicken mit viel Freude und enorm motiviert, durch die vielen guten und zukunftsfähigen Ansätze, auf die gute Zeit mit dir und den anderen Teilnehmenden zurück. Danke, dass du da warst und Teil unserer Bewegung bist. Lasst uns weiterhin gemeinsame Wege gehen hin zu einer nachhaltigen und klimaverträglichen Mobilität.
Danke für die wunderschönen, ereignis- und inhaltsreichen vier Tage. Bilder vom Camp findest du unter diesem Link.

Veranstaltungen

 Dann melde dich bei uns und wir unterstützen dich bei der Planung und Umsetzung!

zurück zum

Newsroom